Schatz teil zwei

0 Aufrufe
0%

Schatz Teil zwei

Liebling, Liebling, ist es Zeit aufzuwachen?

die Stimme war sanft und fern.

Ich drehte meinen Kopf in die Richtung der Geräusche und öffnete meine Augen.

Rose starrte mir aus weniger als 4 Zoll Entfernung ins Gesicht.

Ich wollte gerade etwas sagen, als er einen Finger an seine Lippen legte und dann auf meine Brust zeigte.

Da war Cassie, deren Kopf unter der Bettdecke hervorschaute.

Er schnurrte leise und abgesehen von zuckenden Katzenohren schlief er tief und fest.

In einem Moment der Klarheit wurde mir klar, dass wir beide nackt und unbedeckt eingeschlafen waren!

Ich sah Rose an und sie scheint meine Gedanken gelesen zu haben und flüsterte: „Ich habe dich letzte Nacht zugedeckt und könntest du jetzt deine Hände von Cassies Hintern nehmen, damit ich sie in ihr Zimmer bringen kann?“

Langsam ließ ich meine Hand los und Rose nahm sie und wickelte sie in die Steppdecke.

Dann deutete er auf die Tür.

Ich stand schnell auf und öffnete es.

Er zwinkerte mir zu und ging mit Cassie, die immer noch in seinen Armen schlief, den Flur hinunter.

Nachdem ich ein paar Sekunden nackt im Korridor gestanden hatte, beschloss ich zu duschen.

Als ich im Hauptbadezimmer ankam, stellte ich fest, dass die Zahnbürste, das Schaumbad und die Kleidung zum Wechseln auf mich warteten.

Zuerst stand ich unter der Dusche, ließ die Ereignisse der letzten Nacht auf mich wirken und ließ den Duft des Schaumbads den Raum erfüllen.

Dann stellte ich fest, dass die Badewanne, in die 10 Personen hineinpassten, bereits mit heißem Wasser und Blasen gefüllt war.

Ich glitt ins warme Wasser und schloss meine Augen.

Dann fühlte ich es, seine Hände erreichten meinen Rücken und seine Lippen pressten sich auf die Spitze meines Schwanzes.

Die Blasen waren zu dick, um zu sehen, was es war, ich zuckte zusammen, als mein Schwanz saugte.

es fühlte sich an wie eine Leere.

Ich glaube nicht, dass ich in meinem Leben so schnell so hart geworden bin.

Ich fühlte mich großartig;

es fühlte sich an, als ob mein Schwanz von dem, was ihn lutschte, magnetisiert wurde.

Das Vergnügen war so intensiv, dass ich mich nicht bewegen konnte, eine Zange streichelte meinen Schwanz und zog den ganzen Vorsaft heraus.

Dann wanderte eine der Hände meinen Rücken hinunter und auf meinen Hintern.

Einer der Finger ging um mein Arschloch herum und dann spürte ich, wie auch meine Eier gesaugt wurden.

Gleichzeitig drang mein Finger in meinen Arsch ein und fing an, meine Prostata zu streicheln.

Der Mund mit meinem Schwanz und Eiern drin und der Finger im Arsch war zu viel.

Ohne Vorwarnung fing ich an zu kommen, Ladung für Ladung.

Es fühlte sich wie eine Ewigkeit an, bis ich aufhörte zu kommen und mein Mund jeden Tropfen davon trank.

Ich konnte mich nicht einmal bewegen, als ich spürte, wie mein Finger meinen Arsch verließ und mein Mund meinen jetzt schlaffen Schwanz freigab.

Mais blauer Kopf kam aus dem Wasser.

Sagte er mit seiner klaren Stimme?

war das jetzt ein guter blowjob oder was??

Sie kam über meinen Kopf aus der Wanne und ich sah, dass ihre Schamhaare ebenfalls blau in einem Dreieck über ihrer Muschi waren.

Als sie wegging, fragte ich sie: „Ich habe das Zeug in der Flasche nicht benutzt, also warum hast du das getan?“

Als sie die Haustür öffnete, hörte ich sie sagen?

Ich habe etwas in dein Schaumbad getan.

Als ich mich in der Badewanne erholte, vervollständigte ich die Idee, dass ich vergewaltigt werden könnte.

Ich saß eine gute Zeit da, bevor ich beschloss, mich anzuziehen und etwas zu essen.

Als ich in die Küche kam, war Rose mir einen Schritt voraus.

Als ich näher kam, summte sie eine süße Melodie und ihr Rock bewegte sich hin und her.

Ich blieb an der Theke neben ihr stehen und fragte?

Was tust du??

sagte sie in ihrem süßen Ton, nach der letzten Nacht und deiner Tortur im Badezimmer dachte ich, du könntest einen B.L.T.

und einige GU?

Ich drehte mich um und sagte, wusstest du?

mit der Unterbrechung dessen, was er tat, sagte er?

es war meine idee.?

?Deine Idee??

sagte ich ungläubig.

Sagte er nonchalant?

Es hat ihr nie ein bisschen leid getan, dass du zuerst Cassie ausgewählt hast, also haben wir uns einen kleinen Plan ausgedacht.

Ich drehte mich um und fragte Rose „Wie geht es Cassie?“

„Okay, er macht nur ein Nickerchen.“

Dann passierte er das Nummernschild mit dem B.L.T.

auf mich.

Als er sich zum Gehen wandte, fragte ich?

Komm und finde mich das nächste Mal ??

Er blieb stehen und als etwas Weiches und Haariges über meine Beine fuhr, sagte er?

im Laufe der Zeit im Laufe der Zeit.?

Dann ging sie.

Nachdem ich mein Sandwich gegessen hatte, ging ich etwas fernsehen.

Während ich mir eine Show ansah, in der Leute Kleidung herstellten und versuchten, große Firmen dazu zu bringen, sie zu kaufen, hörte ich ein Gähnen und Cassie sagte „Guten Morgen“.

lachend sagte ich?

Morgen ?, ist es Nachmittag ?.

Er gähnte erneut und setzte sich neben mich auf das Sofa, seinen Kopf auf meinen Arm gestützt.

Sie trug grüne Shorts und ein rosa Tanktop, bei dem der Schwanz über ein Bein ragte.

Also fragte ich: „Warum bist du nicht als Kellnerin verkleidet?“

mit schläfriger Stimme sagte er: „Rose hat mir den Tag frei gegeben, damit ich etwas Zeit mit dir verbringen kann, Schatz.“

Nun, Cassie war da, ich beschloss ihr ein paar Fragen zu stellen Cassie ??

Was hat Cassie mit schläfriger Stimme gesagt?

jetzt war meine Chance?

dein tierisches Teil richtig, also was für eins??

Er bewegte sich ein wenig und sagte: „Nordamerikanische Hauskatze?

Dann fragte ich, und was ist Rose?

als er seine Arme um meine Linke schlingt, hat er gesagt?

Europäischer Rotfuchs?

dann stellte ich die frage, die ich unbedingt wissen wollte: was ist mai??

Wie hat er seine Augen geschlossen, sagte er, er hat es mir nie gesagt?

dann eingeschlafen.

Ich schaltete den Fernseher stumm, schloss meine Augen und tat dasselbe.

Als ich aufwachte, stand die Sonne tief und Cassie schnurrte immer noch auf meinem Arm.

Ich stand vorsichtig auf und versuchte sie nicht zu wecken.

Ich ließ sie sich auf das Sofa legen und zog eine Decke über sie.

Ich beschloss, dass das erste, was zu tun war, etwas zu essen zu finden.

In der Küche war noch etwas Speck vom Mittagessen übrig, den ich auf dem Weg zurück in mein Zimmer aß.

Als ich ankam, stand die Tür offen und auf der weißen Kommode stand eine Flasche wie die von Cassie, aber diese hier hatte einen blauen Verschluss.

Es gab auch eine Notiz;

Gesetz?

triff mich im pool und gib ein paar tropfen aus der flasche rein.?

Das war so beängstigend wie aufregend.

Ich ging schnell hinunter zum Pool.

Es war komplett schwarz.

Was ist damit?

ist, als ich ein Flüstern hörte?

Bist du nackt?

Ich zog mich sofort aus und sagte ja.

Dann hörte ich es wieder ?Komm zu diesem Wasser?.

Ich ging zum Rand des tiefen Endes des Pools, dort angekommen gab ich ein paar Tropfen in den Pool.

Zuerst passierte nichts.

Dann sah ich etwas, ein schwaches blaues Licht.

Das Licht wurde heller und heller und dann bewegte es sich.

Es war ein großer blauer Fleck mit kleineren Flecken dahinter.

Es bewegte sich langsam hin und her.

Sich den Wellen nähern und direkt unter Wasser anhalten.

Es gab zwei Punkte wie Augen, die mich ansahen, und dann brachen die Wellen.

Es war Mai, ihr Haar und ihre Augen, zusammen mit Flecken auf ihrem ganzen Körper, die funkelten.

Er lächelte breit und legte seine Hände auf beide Seiten meines Kopfes.

Sie saß da ​​und starrte mich an, als sie mich küsste und mich hineinzog.

Zuerst war ich entspannt und dann geriet ich in Panik.

Er wollte mich nicht gehen lassen, dann wurde mir klar, dass er für mich atmete.

Er konnte unter Wasser atmen, so versteckte er sich in der Badewanne!

Am Anfang war es schwer, das Tempo zu bekommen, aber als ich es geschafft hatte, war es großartig.

Er atmete das Wasser durch die Nase ein und atmete die Luft durch den Mund aus.

Dann habe ich das Gegenteil gemacht.

Ich schwebte schwerelos mit Mai als einziger Lichtquelle.

Ich hätte den Rest der Zeit dort schweben können, aber sie hatte andere Ideen.

Er schlang seinen Arm um meinen Hals und seine Beine um meinen Rücken.

Sie schwebten mit unseren zusammengepressten Körpern.

Ich merkte nicht einmal, dass ich hart war, bis Mai sich ohne zu bremsen duckte und ihre Taille küsste.

Ihre Muschi war knapp über meinem Schwanz, sie näherte sich langsam der Spitze meines Schwanzes.

Sie schloss ihre Augen und schlug meinen Schwanz ohne Vorwarnung in sie hinein.

Er stöhnte in meinem Mund und strahlte heller, seine hohe, verkniffene Stimme hallte durch den Pool.

Es klang wie die Stimme aus einer Ecke und es war wie das Flüstern, das ich zuvor gehört hatte.

Zuerst bewegte es sich nicht, aber dann fühlte ich kleine Küsse über die ganze Länge meines Schwanzes.

Ihre Muschi hatte Krämpfe und es zog mich weiter.

Ich bewegte meine Hände zu ihren Hüften und fing an, meinen Schwanz herauszuziehen.

Es fühlte sich an, als wäre es mit kleinen Saugnäpfen ausgekleidet, die saugten und losließen, als ich mich herauszog.

Dann warf er mich wieder hinein.

Wir begannen uns harmonisch zu bewegen.

Ich zog mich zurück und Mai warf mich zurück und pulsierte jedes Mal vor Licht.

Sie fing an, ihre Hüften zu drehen, während wir fickten.

Ihre Muschi zog sich zusammen und löste sich von meinem Schwanz.

Ich war im Himmel, während ich ihren weichen Arsch drückte und ihre enge Muschi fickte.

Ich konnte seinen Herzschlag vor Vergnügen hören, als mein Schwanz nach Hause kam.

Je länger wir dort waren, desto mehr saugte ihre Muschi an meinem Schwanz und desto schneller pulsierte er mit Licht.

Dann explodierte es mit Licht, das mich dazu brachte, meine Augen zu schließen.

Ihre Muschi war zu viel für mich.

Mein Schwanz explodierte, als ich spürte, wie sich ihre Muschi an mir festzog.

Wir trieben weniger Gewicht im Wasser, während wir schwer atmeten.

Ich entspannte mich und fing an, mich herauszuziehen, als ihre Vagina mich einschloss.

Ich öffnete meine Augen und stellte fest, dass sie mich mit lächelnden Augen anstarrte, während ihr hellblaues Haar um sie herum schwebte.

Ich fühlte, wie sich ihre Muschi windete und meinen Schwanz hart zwang.

Er saugte mich ein und fing wieder an, mich zu ficken.

Ich fing an, unkontrolliert zum Orgasmus zu kommen, indem ich eine Ladung nach der anderen in sie pumpte.

Nach einer gefühlten Ewigkeit ging mir das Sperma aus.

Seine Beine ließen mich los und in einer Benommenheit wurde ich an die Oberfläche gezogen und aus dem Becken geholfen.

Wir legen uns hin, um uns von der Ekstase des Pools zu erholen.

Mai begann sich langsam zu verdunkeln, als sie fragte: „Wie war es?“

Die einzige Antwort, die ich verkraften konnte, war ein „gooooooood.“

Sie lachte und stand auf, nahm zwei Handtücher von einem der Liegestühle und warf mir eines zu.

Nachdem ich aufgestanden war und das Handtuch angezogen hatte, sagte ich?

Ich hätte ein Licht mitbringen sollen.?

Dann nahm er das Hemd, das ich trug, und tauchte es ins Wasser.

Dann rieb er sein nasses Shirt über seinen linken Arm und schloss die Augen mit einem konzentrierten Blick auf seinem Gesicht.

Ich wollte sie gerade fragen, was sie da mache, als die fast verblassten Flecken stärker zu leuchten begannen und der Umgebung ein schwaches blaues Leuchten verliehen.

Dann sagte sie ?Cool, nein?

und ich sagte „cool ja.“

Wir kehrten zu meiner Fahrt im kühlen Blaulichtraum zurück.

Ich konnte nur darüber nachdenken, was Mai war.

Ich weiß, was Cassie und Rose sind, aber jetzt verstehe ich nicht wirklich, was Mai war.

Dann blieb Mai stehen und sagte: „Wo hier.“

Ich dankte ihr, dass sie mich zu meinem Zimmer geführt hatte und als ich die Tür schloss, sagte sie: „Ihr zwei schlaft gut.“

Ich konnte es nicht herausfinden, aber ich hatte einen Dayhavoo-Moment.

Nachdem ich meinen Schlafanzug angezogen hatte, schnappte ich mir meinen Laptop und recherchierte mit den Informationen, die ich hatte.

Nach zehn Minuten fand ich, was ich suchte, den japanischen Glühwürmchen-Tintenfisch.

Das war das einzige Tier, das alle Kriterien erfüllte.

Also das, was es war, ein Fisch und solche, bei denen die Saugnäpfe in ihrer Vagina, wie die an den Gliedmaßen von Tintenfischen, und ihr Haar und ihre Haut biolumineszierend sind.

Deshalb hat er mir nicht gesagt, was es war.

Also hatte ich in zwei Tagen Sex mit einem Katzenmädchen und einem Tintenfischmädchen.

Es musste ein Rekord sein.

Da ich so müde war, beschloss ich, ins Bett zu gehen.

Das weiche warme Bett war so schön.

Ich schlang meine Arme um mein Körperkissen und ging schlafen.

?Gute Nacht Schatz?.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.