Verbotene früchte schmecken besser!

0 Aufrufe
0%

Verbotene Früchte haben den süßesten Geschmack

Stichworte: Bruder und Schwester Inzest

Ein Bruder entdeckt, dass er seine Schwester wirklich auf mehr als eine Weise liebt, also……

Urheberrechtsinformationen des Autors anzeigen

���������� Verbotene Früchte haben den süßesten Geschmack.

���������������������������������������������� �

………………………………..

Mit gesenktem Kopf tastete er nach seinen Schlüsseln, nur um festzustellen, dass die Tür bereits offen stand.

������������ Sind Sie Kevin?

eine schöne Speiche im Inneren.

Er erkannte sofort die süße sonore Stimme seiner schönen jüngeren Schwester, den Neid jedes Models und die Freude vieler Männer.

�?Tut mir leid, Bruder, ich habe mich reingelassen.

Meine Dusche funktioniert nicht.

Ich hoffe es stört dich nicht,?

Sie weinte.

������������ Überhaupt nicht Schwesterchen.

� Fühlen Sie sich wie zu Hause.?

Kevin ging zur Speisekammer hinüber und holte eine Flasche Jack Morgan’s Spicy Rum heraus.

und goss sich einen hohen Drink ein und setzte sich an den Küchentisch, starrte wie in Trance in die Luft.

Als seine Schwester unten ankam, war er bei seinem dritten Drink.

���������� ?Was ist der besondere Anlass, Bruder?

Er bot es ihr an.

���������� ?Nein danke Kev;

Ich bin eigentlich kein Alkoholtrinker.

Vielleicht Rotwein??

„Sicher, Terri, ich glaube, ich habe noch ein wenig Einweihungsparty von letzter Woche übrig.“

Er fand eine schöne Flasche und goss ihr etwas zu trinken ein.

?Danke Liebling,?

sie küsste ihn auf die Wange und setzte sich.

„Ich brenne schon seit Ewigkeiten darauf, gut zu trinken.

Zu Hause habe ich nur noch Wasser und eine sehr flache Dose Bier.

Oh ja, das ist das Auffällige.

Was feiern wir also??

?Waren nicht.?

Kevin goss sich noch einen Drink ein und trank ihn sofort aus.

„Verdammt, was ist los?

»

Terri streckte die Hand aus und legte eine sanfte, sanfte Hand auf ihre, während sie ihr tief in die Augen sah, erkannte sie das Zeichen eines gebrochenen Herzens.

?Was ist passiert?

Geht es um Melinda??

Kevin blickte auf und sah in die wunderschönen braunen Augen seiner Schwester.

Sie war wirklich eine Perle, ihr Lächeln konnte die müdeste Seele aufheitern, und was für eine Schönheit.

„Ja, es ist Melinda.

Sie sagte heute Abend, es hat nicht funktioniert.

Das ist es für sie.

Die Hündin!

Sie sagt, sie will, dass wir Freunde bleiben!?

„Verdammt Kev, es tut mir so leid.“

Sie beugte sich vor und umarmte ihren Bruder lange.

Er konnte ihren süßen weiblichen Duft riechen und ihre weichen Brüste an seiner Brust spüren.

Kevin seufzt.

Keine Zeit für Fantasie.

„Ja, es ist vorbei.“

Überall, überallhin, allerorts.?

Er schenkte sich noch einen Drink ein.

„Diese Schlampe.

Ich habe alles in diese verdammte Beziehung gesteckt.

Ich kann nicht einmal glauben, dass ich ihr einen Antrag machen wollte.

Ich bin ein verdammter Idiot!

?

„Du bist nicht Kev.

Scheiße, du bist der netteste Mann, den ich kenne, du verdienst es nicht, so behandelt zu werden.

Ein paar Drinks später fühlte er sich viel besser.

?Schlank?

dachte er bei sich, „warum musste Terri seine Schwester sein?“

Sie war so süß und süß und unglaublich hinreißend.

Ein echter Knaller.

Er liebte alles an ihr, von den weichen Rundungen ihrer üppigen Lippen bis hin zu der Art, wie sie beim Flirten ihr wunderschönes braunes Haar zurückwarf.

„Wenn sie nicht seine Schwester wäre, würde er sie umarmen und küssen, bis sie beide zu einer Einheit verschmolzen.

„Terri verlagerte das Gespräch auf andere Dinge und bald erinnerten sie sich an glückliche gemeinsame Zeiten.

� Er lächelte.

Sie wusste wirklich, wie man ihn aufheitert, sowie andere Dinge.

„Verdammt, so kann ich nicht an meine Schwester denken“, fügte er hinzu.

er dachte.

„Was hältst du von Bro?“

»

?Was meinst du??

Er errötete bei seinen Gedanken.

„Tut mir leid, Terri, ich habe an unser letztes Mal gedacht, als wir Sex hatten.

Melinda und ich, meine ich.?

?Wirklich??

Ihre Augen leuchten und ein sexy Lächeln erscheint.

„Liebe machen, huh?

Also musstet ihr beide ernst sein.

Normalerweise ficken Jungs, die ich kenne, bis sie eine ernsthafte Beziehung eingehen und dann plötzlich Sex haben.

Ich bevorzuge das Wort Hure.

Sexy und bodenständiger.?

Kevin brach in Gelächter aus.

Terri wusste sicherlich, wie man sich besser fühlt.

„Natürlich ficke ich auch gerne.“

Nicht nur Schraube.?

?Ach, tatsächlich?

Was mag mein Bruder sonst noch??

Er war überrascht, dass sie überhaupt gefragt hatte.

Vielleicht hat ihn der Alkohol geil gemacht, aber er würde es ihr bestimmt gerne zeigen.

Es war mehrere Jahre her, seit er angefangen hatte, sich nach seiner jüngeren Schwester zu sehnen.

Wer würde das nicht?

Sie war eine Göttin.

Sie hatte die richtigen Kurven, weiche, schwüle Hüften und Brüste, die einen Mann zum Sabbern bringen würden, und Beine, die himmlisch flossen.

Scheiße, sie war heiß.

„Hey, was mag ich?

Verdammte Terri, ich liebe alles.

Ich liebe es, sie zu verführen, sie sanft in meine Arme zu nehmen und ihre weichen Lippen zu küssen, meine Hände durch ihr langes Haar zu fahren.

����������?Was sonst??

„Schau ihr in die Augen, streichle sie überall und küsse ihren Hals.“

„Ohhhhh, mein Bruder weiß, wie man eine Dame behandelt.

Ich liebe es, meinen Nacken geküsst zu bekommen, es macht mich so heiß.

Was sonst??

Kevin hatte Spaß daran, das alles seiner Schwester zu erzählen.

Er wagte nicht zu erwähnen, dass er davon geträumt hatte, ihr das anzutun, aber er fuhr fort.

Er schloss die Augen und stellte es sich vor.

„Nachdem ich sie eine Weile geküsst hatte, fuhr ich mit meinen Händen über deine sexy Schenkel, äh, ihre sexy Schenkel, die sie langsam auszogen.

Ich küsste sie tiefer und tiefer, bis ich knapp über ihren Brüsten war.

� Dann necken Sie langsam ihre Brüste mit sanften Küssen.?

Terri seufzte mit geschlossenen Augen.

„Dann fuhr ich langsam mit meiner Zunge über ihre harten Nippel, genoss sie langsam und streichelte ihre Brüste überall.

Ich streiche sanft mit meinen Händen über ihren sinnlichen Körper.

Saugen Sie zuerst langsam an ihren Nippeln, verschlingen Sie eine und passen Sie die andere langsam an.

„Oh Gott Kevin.

Nimm mich jetzt.?

Kevin wachte sofort auf.

?Es tut uns leid??

Er öffnete die Augen und sah, wie seine Schwester mit sich spielte.

Sofort hart!

?Was machst du??

„Sei nicht so naiv, Kev.

Ich habe dich genug begehrt;

Ich bin sicher, Sie denken dasselbe.

Wie du mich manchmal angesehen hast, besonders beim Schwimmen.

Ich bin nicht blind, wissen Sie.

Scheiße, ich sehe, du bist schon hart.

� Komm jetzt hierher und gib deiner Schwester etwas davon.?

„Verdammt, Terri, wir reden hier über Inzest.

Wir können nicht.

„Kann nicht verdammt sein.

Ich bin so aufgeregt, und ich weiß, dass du es bist.

Es ist mir egal, dass du mein Bruder bist.

Ich möchte etwas von dem, worüber Sie gesprochen haben.

Ich möchte, dass dieser sexy Körper auf mir ruht, wie all diese Dinge und mehr.?

„Solange es nicht schade ist.“

�?

Schade, mein verdammter Arsch.

Es tut mir leid, dass Melinda dich wie Scheiße behandelt hat, aber ich wollte dir schon seit Ewigkeiten das Hirn rausficken.

Scheiße, warum musste ich eine gute Stunde in deiner Dusche stehen und darüber nachdenken.

Zu wissen, dass mein Bruder nackt da drin war, hat mich so nass gemacht.

Also komm!

Geben Sie mir etwas Liebe.?

Kevin brauchte keine Aufforderung.

Sie hatte Recht, er wollte sie unbedingt.

Er wusste, dass es nicht daran lag, dass sie betrunken war;

sie hatte ihren Wein kaum angerührt.

Sie wollte ihn schließlich wirklich.

Sein Traum wurde wahr.

Er ging zu seiner Schwester hinüber und führte sie ins Schlafzimmer, wobei er sie den ganzen Weg sanft küsste.

Bald lagen sie beide nackt nebeneinander, küssten und streichelten sich, schwitzten und stöhnten.

„Oh Kevin, du hast mit Sicherheit nicht gelogen, was du gerne tust.

Ich hoffe, du machst mehr, weil du mich so nass gemacht hast.?

?Wirklich??

Er lehnte sich zwischen ihre Beine und berührte leicht ihre Muschi, sanft rasiert mit ein wenig Buschigkeit.

So wie es ihm gefiel.

„Mein Gott, Schwesterchen, du bist nass.

Wirklich nett.?

Sie spreizte ihre Beine für einen besseren Zugang.

„Mein Gott Kev, das ist so gut.“

„Ich habe noch nicht einmal angefangen, Schwesterchen.“

Bevor sie etwas sagen konnte, glitt er auf und ab und küsste sie langsam auf ihre sexy Schenkel, näher und näher an ihre schmerzende Muschi.

Seine Zunge schmeckte langsam ihre feuchten Lippen und sie stieß ein zufriedenes Stöhnen aus.

Verdammt, er liebte es, seine Muschi zu lecken.

Bald verschlang er sie, seine Zunge neckte ihr Geschlecht und sank langsam in ihre nasse, nasse Muschi.

„Scheiß auf Kev.

Es ist Schätzchen.

Iss meine Muschi.

Verdammt, es ist gut, du bist wirklich großartig.

Scheiße, das wollte ich schon ewig.

Hör nicht auf, ich komme wieder.

���������� Kevin fing an, ihre fließenden Säfte aufzulecken, die Geräusche, der Geruch ihrer reifen Muschi, es machte ihn verrückt.

Er brauchte seine ganze Gelassenheit, um auf sie springen und sie hart und lange ficken zu wollen.

Bald streifte er ihre Klitoris immer schneller mit seiner Zunge und streichelte ihre Schamlippen mit seinen Fingern.

„Mmmmmmmmm, Gott, du hast die saftigste Muschi, Terri.

Ich könnte dich ewig verschlingen.?

„Verdammt, ich hoffe nicht!

Ich will deinen Schwanz.

Ich meine, Bruder, du isst eine gute Muschi, aber scheiß drauf, ich will diesen wunderschönen Schwanz in mir.

� Scheiße Melinda war verdammt dumm.

Gott, du bringst mich so zum Abspritzen.

Verdammter Bruder!?

Sie zitterte.

„Fick mich jetzt Bruder.

Ich brauche diesen Schwanz in meiner Fotze.

Fick deine geile kleine Schwester.

Fick mir das Gehirn raus.

„Verdammt, du stichst so auf;

Ich liebe es, dass du mich so sehr anmachst, indem du mir erzählst, was du magst.

� Ich will deinen Schwanz.?

Bevor er es wusste, war sie auf ihn geklettert und hatte ihn überall geküsst, als er mit seinen Händen durch ihr sexy langes Haar fuhr.

� Erweichung auf seinem harten Schwanz.

„Gott, das wollte ich.

Du fühlst dich so gut in mir.?

Sie fing an, langsam auf ihm zu schaukeln.

Bald stöhnte sie wild, ihr Haar zerzauste, als sie seinen Schwanz fickte.

Kevin legte seine Hände auf ihren engen kleinen Arsch und stieß mit ihr.

„Die beiden haben geschwitzt und gefickt wie verrückt.

„Verdammt, meine Schwester ist eine echte Schlampe?“

er dachte.

?Ich liebe es.

Gott, das ist es, was ich seit Ewigkeiten wollte.?

Sie stöhnte laut, als er tief in ihre Muschi stieß.

„Verdammt noch mal, meine Schwester, die meinen Schwanz reitet, ist verdammt wundervoll.“

Glücklich schlug er ihr auf den Arsch.

„Mmmmmmmmmmmmmmm das ist nett, will mein Bruder meinen Arsch nehmen und ihn wie ein Wilder ficken?“

„Verdammt, magst du es auch in deinem Arsch?“

»

Verdammt, du bist ein Traum.

Aber zuerst will ich oben sein.?

Er hob sie hoch und kletterte auf sie.

Tief in ihre Augen voller Liebe und viel Verlangen blickend, küsste er sie langsam wieder.

Sie seufzte erneut, als er erneut an ihrem Hals knabberte.

Diesmal schob er gleichzeitig seinen Schwanz hinein.

� Welche Intensität.

Sie begann wild um sich zu schlagen, Terris Stöhnen wurde noch lauter.

���������� ?Oh verdammt ja Kev das ist so gut.?

����������? Gleich eine bessere Schwester bekommen!

Er hob sie hoch und schlang ihre sexy Beine um ihn, während er noch tiefer zustieß und seine Säfte herausspritzen ließ, und senkte langsam seinen Kopf und begann, ihre Brust zu verschlingen, und er ließ seinen Schwanz rechtzeitig zu ihrem Saugen hinein und heraus gleiten.

� Diesmal waren mehr Schimpfwörter zu hören.

Er hätte kaum geglaubt, was sie sagte.

����������? Verdammt!

Fick mich du Bastard!

Fick deine Schlampenschwester.

Gib meiner Muschi das Stampfen, das sie verdient.

Scheiße, ich kann nicht glauben, dass ich so oft gekommen bin, dass ich aufgehört habe zu zählen.

Verdammte Mutter, du bist unglaublich.

Ich wünschte, ich hätte dich schon vor langer Zeit betrunken.

Hölle, wenn ich dich nicht bald gehabt hätte, wäre ich auf dich gesprungen, damit du deinen sexy Arsch verletzt.?

Nach zehn Minuten solchen Fickens wechselten sie die Position, weil sie seinen Schwanz lutschen wollte und er sehen wollte, wie sie es nahm.

Sie öffnete langsam ihren Mund und ihre weichen Lippen strichen langsam über sein schmerzendes Glied, was es noch härter machte.

Terri ließ ihre Zunge seinen Schwanz auf und ab gleiten und neckte die Spitze seines Schwanzes, glättete sanft den Schlitz.

„Oh Scheiße, Schwesterchen, du bist wunderbar.

Mehr bitte mehr.?

Sie schenkte ihm ein sexy Lächeln, das sagte: „Fuck time?“

und nahm seinen Schwanz langsam in ihren warmen kleinen Mund und genoss es, bis ihre Augen zurückrollten.

� Sie lutschte Schwänze wie die sexy und lustvolle Göttin Venus.

Es ist eine Sache, deinen Schwanz lutschen zu lassen, aber von jemandem, der es genauso genossen hat, ihn zu geben wie der Empfänger, ist das ein Bonus.

Es ist wie dein erster Blowjob hinter dem Fahrradschuppen mit deiner ersten Freundin, nur zehnmal besser.

Als Kevin sah, dass es seine liebe jüngere Schwester war, die seinen harten Schwanz lutschte, wurde es hundertmal besser.

„Oh Scheiße, wenn du so weitermachst, werde ich meine Ladung explodieren lassen.“

„Nun, Schatz, ich beschwere mich nicht.

Gib mir das süße Sperma für deine Schwester.?

?Ohhhhhhhh mein?.. Yesssssssssssssssss.

Schwesterchen, während ich wünschte, ich würde dich ein bisschen mehr genießen, bevor ich explodiere.?

Terri blieb sofort stehen.

„Willst du mehr tun?“

?

Verdammt ja.

Ich will meinen Schwanz in deinen engen kleinen Arsch schieben und dich hart und lange ficken.?

Terri bewegte sich schnell und war bald auf allen Vieren, zeigte auf ihren süßen Hintern und wackelte damit, um anzuzeigen, dass sie bereit war.

„Ja, Bruder, fick meinen Arsch, fick meinen hübschen Schlampenarsch.

Ramme diesen heißen Schwanz in mich hinein.?

?Oh ja.

Aber zuerst brauchst du einen guten Spanking.?

Er schlug ihr mit der Hand auf den Hintern.

„Oh Scheiße Kevin.“

„Meine Schwester ist sehr gemein und hat sich nach ihrem älteren Bruder gesehnt, ohne es mir seit Ewigkeiten zu sagen.“

Schlagen.

„Ich fantasiere seit Ewigkeiten darüber, wie ich meine kleine Schwester ficke.“

Schlagen.

„All diese ungezogenen Gedanken, die mir den Kopf zerbrechen würden.“

Schlagen.

„Also all die Schuldgefühle, die ich wegen all dieser schlechten Gedanken über dich hatte.“

Verdammter Schlag.

?Zeitalter.?

KLICKEN!

����������? Ich wollte dich anfassen, mich reinschleichen, um zu sehen, ob ich deine Unterwäsche oder so etwas finden könnte.

Und du wolltest mich ficken??

Er schlug sie ununterbrochen, bis ihr Arsch ganz rot war.

„Terri“ zappelte und hielt an.

„Tut mir leid, Kevin, ist es das?“..?

?Es ist nicht nötig.

Ich bin nicht wütend, nur ein bisschen frustriert, aber ich mache das für dich.?

?Ich bitte Sie um Entschuldigung?

Ich meine, ich mag ab und zu ein bisschen Prügel, aber du hast es wirklich drauf ankommen lassen.

Fällt dir was ein??

„Natürlich tue ich das.

Obwohl das Schmatzen deines geilen Hinterns echt geil war.

Ich will, dass dein Arsch rot wird, damit ich dich hart ficken kann.

Ein wenig Schmerz und viel Vergnügen.?

„Fuck Kevin, du bist ein Bösewicht.

Sie wackelte mit ihrem roten Hintern.

„Jetzt steh nicht einfach da und nimm meinen Arsch und pumpe diesen großen Schwanz hinein.

Fick deine Schwester in meinen geilen Arsch.

Ich will einen guten Arschfick!

Ich will es sehr!

Lass mich nicht betteln!

?

?Mmmmmmmmmmm,?

Er kicherte, „Jetzt denke ich darüber nach, das ist keine schlechte Idee.“

„Du aufgeregter Bastard???.?“

„Ich mache Witze, Schwester?“

Er glitt hinter sie, drückte seinen heißen Schwanz gegen ihr rotes Loch und glitt hinein.

Bald pumpte er schön hart und Terri stöhnte wie ein wildes Tier.

Was für ein Einschalten!

Kevin lehnte sich hart gegen sie, als er seinen Schwanz hineinstieß und ihn bald hart zuschlug.

„Heilige Scheiße, Schwesterchen, verdammt, ich komme gleich.“

„Dann cum bro, cum in my fucking ass.“

Dieser Arsch, der deinen Schwanz begehrte.

Gib es mir.

Jetzt jetzt jetzt.?

„Ich würde Terri lieben, aber noch nicht.

Vielleicht später, aber ich will vor dir abspritzen.

Ich möchte meiner Schwester eine Perlenkette schenken.?

Terri drehte sich um und lächelte, sie wusste, was er meinte.

Es war ein englischer Slang-Begriff dafür, nicht auf deine Titten zu ejakulieren, die Samentropfen sahen aus wie klebrige Perlen.

Es machte sie wirklich an, zu sehen, welcher Bruder sein Bündel über ihre Titten bläst.

Sie hob ihre Brüste und bot sie ihm an.

„Ja, fick meine Titten und lass mich sehen, wie dieser Bruder kommt.

Ich will meine Perlenkette!?

Kevin platzierte langsam seinen schmerzenden Schwanz zwischen ihren großen, geschwollenen Titten, während er auf und ab glitt, bis er es nicht mehr aushalten konnte.

„Oh Scheiße, hier komme ich, Schwesterchen.

?

„Ja, Baby, komm auf meine Brüste;

Ich will dich blasen sehen.?

Terri wurde sehr erregt, als er ihre Titten an seinem Schwanz auf und ab rieb, bis er einen Orgasmusschrei ausstieß und hart über sie spritzte.

Es schien zu pumpen und zu pumpen.

Es war eine Menge Angst, die er angesammelt hatte.

Sie bückte sich und leckte ihre Titten, leckte etwas von seinem heißen Sperma ab.

„Mmmmmmmmmmm danke Bruder.“

„Willkommen meine schöne Schwester, dein Willkommen.“

Sie schlafen in den Armen des anderen ein, total zufrieden und verliebt und für immer wollend.

DAS ENDE

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.