Zombie-Parodie-Zusammenstellung

0 Aufrufe
0%


Bitte kommentieren Sie und lassen Sie mich wissen, was Sie denken, dies ist meine erste Geschichte und wenn sie gut ankommt, werde ich weiter schreiben. Ich habe nichts gegen Kritik, aber stellen Sie bitte sicher, dass es effizient ist. Ich wünsche Ihnen allen viel Spaß beim Lesen.
Das Licht des Bildschirms beleuchtete in den frühen Morgenstunden das kleine Schlafzimmer einer Wohnung. Eva Michaels wirbelte ihr Haar zwischen ihren anmutigen Fingern und betrachtete den erhellenden Vorschlag des Notizbuchs. Das neue Holistic Virtual Reality Headband ist erst seit drei Tagen auf dem Markt und wütet bereits wie eine Seuche auf dem gesamten Planeten. Das HVR-Band war der neueste Durchbruch in der Immersionstechnologie und gab dem Benutzer mehr als nur ein einfaches visuelles Erlebnis, Zugang zu einer virtuellen Welt, einem Fantasieland voller greifbarer sensorischer Eingaben. Der Benutzer würde das Klebeband über seine Augen legen, darauf warten, dass das Gerät mit ein wenig technologischer Magie, von der Eva nichts wusste, über die Netzhaut auf Gehirnwellen kalibriert wurde, und warten, bis Sie weggingen.
Das Registrierungsformular flog an ihm vorbei, und im Handumdrehen forderten die Bildschirmanweisungen den Benutzer auf, das HVR-Band auszurüsten. Eva ließ ihr Haar los und wischte sich mit den Handflächen über die Augen.
„Okay, das war’s. Endlich kann ich sehen, wie viel Aufhebens um diese Sache gemacht wurde.“ Eva murmelte vor sich hin, als sie sich in ihrem weichen Bett niederließ und sich entspannte, zuversichtlich, dass das, was zu ihr gesagt wurde, einige Zeit dauern würde. Er brachte das Klebeband über seine Augen, band es fest und lehnte sich zurück.
„Willkommen Benutzer“, der erstickende Ton der Spielanleitung ist zu hören. „Das folgende Tutorial wird Ihnen helfen, mit der Welt um Sie herum zu interagieren, da Sie sich in einem körperlich sitzenden Zustand befinden und in keiner Phase der Verwendung die Gefahr von Körperverletzungen besteht. Alle Interaktionen werden durch Gedanken ausgelöst, um das beste Spielerlebnis zu erzielen. Die Macher ermutigen Sie, Ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Die Welt ist voller kreativer Charaktere, hell und dunkel, andere Benutzer leben im Land. Alle Aktionen haben Einfluss auf das Schicksal Ihres Charakters, Abenteuer warten auf Neuankömmlinge. Der Weg nach Lavellan ist offen für dich.
Der Geruch von reichhaltiger Erde stieg ihr in die Nase, instinktiv atmete Eva ein, dass sie barfuß und mit einem Nachthemd bekleidet mitten in einem goldenen Wald stand. In den Himmel ragende Baumstämme waren mit Blättern in Gelb- und Orangetönen gekrönt. Die gleichen Blätter bedeckten den Boden unter ihren Füßen. Eva sah sich um, vor ihr schlängelte sich ein Pfad durch die Bäume.
„Ich schätze, das ist meine Richtung, es wäre schön, es genau zu wissen“, dachte er, als er sich nach Hinweisen umsah. Der Boden unter seinen Füßen begann zu glühen, ein paar feurige Fußspuren wanderten von ihm weg auf den Weg. „Heilige Scheiße, frag und du wirst es bekommen.“ Sie kicherte, als sie den Pfad hinunterging.
Eva folgte den Schritten und lief voller Ehrfurcht vor den Vögeln, die um sie herum zwitscherten, den Düften des Waldes, dem Licht und den Schatten, die sich über den Boden streuten. Es war alles so echt, von dem Pfad, der auf deiner Haut tanzte, bis zu der sanften Brise, die nach oben strömte. Es dauerte nicht lange, bis der Weg in eine Lichtung überging, die Quelle der kühlen Brise entpuppte sich als Wasserfall. Die Sonne, die über das herabstürzende Wasser und das weiche Gras am unteren Pool schien, winkte Eva, und sie antwortete, gekleidet, als sie den Pool betrat. Das Wasser war kühl und einladend, komplett untergetaucht, machte Eva eine Abkürzung zum Wasserfall. Das Erklimmen einiger Felsen führte zur Entdeckung eines Höhleneingangs mit flackerndem Licht an seiner Innenwand.
„Er kann doch nicht verletzt sein, oder? Du solltest dir das besser ansehen“, dachte er, als er hereinkam. Der Eingang wich einem Tunnel, schöne Zeichen in den Stein geätzt, ein süßer Geruch von innen erregte ihre Sinne.
Eine singende Frauenstimme kam auch aus dem Tunnel, Eva bog um die letzte Ecke und fand einen Raum, der wunderschön mit Lebewesen dekoriert war, als wäre Mutter Natur hier herausgekommen. Eva war so überwältigt von der Pracht dieser unterirdischen Utopie, dass ihr nicht entgangen war, dass sie es mit einer umwerfenden elfenhaften Frau zu tun hatte. Ihre Haut war blassgrün, wie makelloses Porzellan, mit dunkelgrünen Ranken, die von Kopf bis Fuß gehämmert waren. Ihr langes schwarzes Haar schmückte ihr Gesicht und fiel auf ihre Brüste, wo ihr hautenger Trikotanzug aus ihrem Mund ragte. Seine schlanken Finger umschlangen den Griff einer Schöpfkelle und rührten einen dampfenden Kessel über dem Feuer.
„Guten Tag Reisender, ich bin Meredith. Hüterin des Hains, was führt dich zu meinem Haus?“ Die Frau lächelte ihn friedlich an, während sie ihr Bier abfüllte.
„Oh mein Gott, ich habe dich dort nicht gesehen. Es tut mir so leid, dass ich so abgelenkt bin, mein Name ist Eva. Ich war auf dem Weg zum Königreich Lavellan, als ich den Pool fand, und ich konnte nicht anders , ich hoffe ich habe mich nicht eingemischt“
Meredith näherte sich ihr, ihre Augen scannten Evas gesamten Hals und machten ihr deutlich bewusst, dass ihre tropfende Gestalt und ihre kleinen Brustwarzen gegen den anschmiegsamen Stoff ihres Nachthemds drückten. „Überhaupt nicht süßer Junge, willkommen hier alle.“ Sie beugte sich vor und entblößte ihr Dekolleté, nahm einen Krug mit goldener sirupartiger Flüssigkeit und bot ihr einen vollen Becher an. „Schatzsorbet, das habe ich heute selbst gemacht.“
„Vielen Dank.“ Eva nahm das Getränk an und schluckte das halbe Glas nach einer kleinen Probeprobe. Der Met war süß und beruhigte ihre Kehle, als sie schluckte. „Das ist toll, was ist drin?“
„Eigentlich ein bisschen von allem, das ist ein spezielles Rezept. Um Ihnen durch den Prozess zu helfen.“
„Was meinen Sie?“ fragte sie, aber als die Worte über ihre Lippen kamen, spürte Eva, wie ihr Körper anfing, sich zu erhitzen und zu kribbeln. Eine elektrische Welle durchfuhr ihn, und ein goldener Schimmer umspielte ihn. „Was? Was war das?! Ich fühle mich … ich … fühle mich … wirklich gut. Wirklich gut!“ rief sie, fuhr sich mit den Fingern durchs Haar und hob sie von ihrem Hals.
„Das war ein XP-Punkte-Bonus für das Finden meiner Höhle. Es wird Ihnen helfen, erfolgreicher zu werden, während Sie Fortschritte machen. Der plötzliche Kraftschub hat Sie euphorisch gemacht, es gibt andere Nebenwirkungen, aber nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssen.“
Eva leckte sich über die Lippen, die Wärme und das Kribbeln, das sie spürte, konzentrierten sich nun zwischen ihren Beinen. „Ähm … gibt es ein Gegenmittel oder so etwas für die Nebenwirkungen? Ich schätze, das könnte ein wenig … ablenkend sein?
Meredith senkte ihre Augen und schüttelte verführerisch ihre Hüften. „Ich habe eine Idee“, sagte sie und hob eine Augenbraue, als ihre Hände ihre Hüften hinab glitten, innehielten, um ihre lederbekleidete Brust zu umfassen, bis zu ihrem Bauch glitten.
Eva schnappte nach Luft, nie mehr von einer anderen Frau erregt. Sie biss sich auf die Unterlippe und beobachtete, wie Meredith sich umdrehte, um ihren Trikotanzug zu öffnen, der von ihrer blassgrünen Haut riss. Eva konnte ihre Augen nicht von Meredith abwenden, als sie sich vorbeugte, um die Robe über ihre langen Elfenbeine zu schieben, um ihr einen köstlichen Blick auf ihren geschmeidigen Körper zu geben. Er drehte sich zu Eva um, ging zu ihr hinüber, streckte die Hand aus. Eva nahm ihre Hand zu Merediths und folgte ihr zu einer mit Blütenblättern bedeckten Pflanze. Ihre Arme über ihren Kopf hebend, ließ sie zu, dass ihr Shirt ausgezogen wurde und ihre bereits kalten Brustwarzen der kühlen Luft ausgesetzt waren. Die weiche Pflanze gab unter Eva nach, als sie sank und sanft von der warmen Handfläche von Merediths feuchter Brust zurückgeschoben wurde.
„Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich habe nie …“, fauchte Eva, als Meredith ihre Lippen auf ihre drückte und ihre Zunge öffnete, um gegen Evas zu gleiten.
„Mmmm“, stöhnte Eva, als sie ihre Elfenschönheit schmeckte. Meredith entfernte sich von ihrer Eroberung. „Nun, mein kostbares Kind, lass mich auf dich aufpassen. Ich werde dir die Wunder des Reservats zeigen.“ Damit hob er die Hände und krümmte die Finger, die Pflanze unter Eva brüllte und Wärme stieg von ihr auf. darunter. „Machst du das, kontrollierst du diese Pflanze?“ fragte sie, während sie die samtigen Blätter rieb.
„Das ist mein Einfluss, Protect hilft mir zu bekommen, was ich will, und ich will dich jetzt sofort“
Meredith ging auf die Knie und legte ihre Handflächen auf Evas Beine, um sie zu trennen. Sie nahm Evas helle Kugeln in ihre Hände und glitt näher, glitt, bis ihre Finger ihre Brustwarzen kniffen und rundeten. Eva stieß ein Stöhnen aus und bog ihren Rücken, um ihr einen besseren Zugang zu ihrer erregten Brust zu geben. Warme Lippen umschlossen ihre erwachte Brustwarze und stöhnten vor Verlangen, ihre Brüste kribbelten, als Merediths Zähne ihre empfindliche Spitze streiften. Sie hielt an ihrer glatten Fotze inne, um Evas Beine an ihre Brust zu drücken, und ging nach unten, leckte und knabberte an den Körpern der Mädchen.
Evas Katze glänzte im Feuerschein der Höhle, Merediths Zunge griff eifrig nach ihren Kurven und liebkoste sie von unten bis zu ihrem harten Kitzler. Meredith tippte auf ihre Trophäe, streckte ihre Zunge hinein und heraus, umschloss Evas Faust und saugte sie zwischen ihren Lippen. „Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an“, stöhnte Eva, als sie ihren Kopf zurückwarf und das sexuelle Vergnügen von ihrem pochenden Kitzler genoss.
Meredith steckte ihren Finger in das tropfende Loch ihres neuen Spielzeugs und spürte, wie ihre Erregung einen schwindelerregenden Zustand erreichte. Er schnippte mit den Fingern und die Pflanze unter Eva brach in Ranken aus, wickelte sich um die beiden Frauen und hing in der Luft. Meredith drückte ihre Lippen auf die von Evas und drückte sie dicht an ihren warmen Körper, quietschte lustvoll gegen ihren Geliebten, als die Pflanze sich ihren Weg zu der feuchten Falte ihrer Katze bahnte. Eva spürte, wie die Ranke in das Loch sank und bis zu ihrem Griff hinabglitt und ihren Körper in Wellen der Lust schüttelte, während sie innerlich zitterte und zitterte. Meredith stöhnte mit einem Nippel fest zwischen ihren Zähnen und zitterte vor völliger Überschwänglichkeit, die Pflanzen glitten in die samtigen Stangentiefen hinein und heraus.
Eva fühlte, wie sie die Kontrolle über ihren Körper verlor, ihre Anwesenheit war nur eine Ansammlung sehr erregter Nervenenden. Er dachte, er könne es nicht länger ertragen, als Meredith mit ihrer Hand über ihn wedelte und die Ranken seine Anstrengungen verdoppelten und wütend wurden.
„Tauche in die Lust ein, Junge, das ist es …“ Meredith fuhr mit ihren Fingern durch Evas Haar und zog ihren Kopf zurück, während sie beobachtete, wie sie zum Orgasmus überging.
Evas Körper zitterte, als die Wirkung der Pflanzen sie überwältigte, und sie stieß einen Freudenschrei aus, als sie ihren Höhepunkt erreichte. Eva spürte, wie die Ranken zuckten und zitterten, als Meredith sich zurückzog, und sie und Meredith ejakulierten. Die heiße Flüssigkeit zog Evas volle Muschi nach oben und ließ sie schaudern, als sie von den Höhen herabstieg. Nachdem die Reben leer waren, ließ er die Frauen langsam in den samtenen Sitz der Pflanze hinab.
Als sie dort lagen und sich neu gruppierten, umarmte Eva ihren Geliebten und murmelte: „Das war unglaublich. Ich weiß nicht, was ich sagen soll.“
Meredith lächelte, als sie aufstand und begann, sich anzuziehen. „Dieses Land ist voller weiterer Überraschungen, Reisender, deine Reise wird befriedigend sein.“ mit einem Augenzwinkern: „Vielen Dank für Ihre Begleitung, ich hoffe, Ihre Abenteuer in Lavellan werden Sie zurück in den Schutz bringen.“
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.